Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Redaktionsservice

Lohnt sich ein Eigenheim?

Fragt man Herrn und Frau Österreicher danach, dann fällt die Antwort eindeutig aus : 78% sind der Meinung, dass aus finanzieller Sicht Eigentum besser ist als das Mieten der Wohnimmobilie. Am höchsten ist die Zustimmung in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre: ganze 82% stimmen dieser Aussage zu. Mit je 84% vertreten die Niederösterreicher und die Steirer diese Meinung am überzeugtesten. In Europa finden im Schnitt 79%, dass Eigentum besser als Miete ist. Die Zustimmung ist mit 89% in Tschechien, Luxemburg und Rumänien noch höher.

Aber Eigentum ist auch teuer!

Diese Meinung vertreten 68% der Österreicher über die Hauspreise in ihrer Wohngegend. In Tirol sind sogar 88% davon überzeugt und in Salzburg 86%. Noch teurer finden nur Luxemburger (89% ) und Türken (80% ) ihre Hauspreise. Ein Viertel der Österreicher findet dagegen, dass die Preise gerade richtig sind.

Bleibenden Wert schaffen

Fragt man Herrn und Frau Österreicher nach ihrer Meinung, dann geht die Mehrheit davon aus, dass Häuser nicht nur ihren Wert behalten, sondern sogar im Wert noch steigen werden. Denn 69% der Österreicherinnen und Österreicher rechnen damit, dass die Hauspreise im nächsten Jahr in ihrem Wohngebiet anziehen. In Tirol erwarten sogar 82% einen Anstieg und in Wien 78%. Dagegen erwarten nur 56% der befragten Europäer einen Anstieg der Immobilienpreise. In Italien rechnen sogar nur 33% mit einem Plus. Dagegen erwarten 82% in der Türkei und 76% in Luxemburg das Anziehen der Preise.

Aber wie wird es weitergehen?

In die Zukunft blicken die meisten Österreicher sorgenvoll: 71% glauben, dass es für Neueinsteiger immer schwieriger wird, selbst ein Haus zu kaufen. Gerade die ganz junge Gruppe der 18- bis 24-Jährigen macht sich hier mit 72% Sorgen. In Tirol erwarten das sogar 78% und in Salzburg 75%. Mit 79% sind die Europäer noch pessimistischer. Die größten Sorgen machen sich die Luxemburger mit 94% und die Briten mit 89%.

Vorsicht beim Immobilienkauf!

Wer sich dennoch mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie zu kaufen oder den Bau eines Hauses in Angriff zu nehmen, ist bereit, die wahrscheinlich größte Investition seines Lebens in Angriff zu nehmen. Der finanzielle Aufwand ist hoch und die Finanzierung ist für die meisten mit einer langen Bindung verbunden.

Sich der Wahrheit stellen

Die monatliche Belastung der Finanzierung bleibt oft über Jahrzehnte aufrecht. Es gilt daher, die laufenden Aufwendungen für Zinsen, Tilgung und Wohnnebenkosten gut zu kalkulieren, um sich ehrlich folgende zentrale Fragen zu stellen:

  • Sind die Verpflichtungen über Jahre hinweg regelmäßig leistbar?
  • Was passiert, wenn die Zinsen steigen?
  • Sind Sondertilgung möglich, zum Beispiel im Fall einer Erbschaft?
  • Was passiert bei Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Tod?
  • Wie lässt sich die Belastung mit privaten Interessen und Vorlieben, wie Urlaub, Hobbys, Ansprüche der Familie, verbinden?
  • Zu berücksichtigen in dieser Aufstellung: auch die Kosten der Mietwohnung gegenrechnen!
Lohnt sich ein Eigenheim?

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing-diba.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.