Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Redaktionsservice
Zurück zur Übersicht

Schlau zahlen mit der Kreditkarte

Grundgedanke der Kreditkarte ist es, heute zu kaufen und zu einem späteren Zeitpunkt zu bezahlen. Diese Möglichkeit der Zwischenfinanzierung lässt sich einfach nutzen und kann das Leben leichter machen.

Nr. 64, 1. Juli 2016

Stets den Termin im Auge

Kreditkartenrechnungen werden stets am gleichen Tag fällig und alle getätigten Zahlungen bis zu einem bestimmten Stichtag gesammelt abgebucht. Am besten auf der Abrechnung nachschauen oder direkt bei dem Kartenanbieter erkundigen, wann die Stichtage sind und dann:

  • mit Kreditkarte zahlen, wenn der Zahltag noch weiter weg liegt. So hat das Konto noch „Atempause“. Bis zu vier Wochen Zahlungsaufschub können hier leicht genutzt werden.
  • das Bezahlen größerer Beträge mittels Kreditkarte richtig timen.

Damit die Kreditkarte keine Zusatzkosten verursacht, darauf achten, dass das Konto am Tag der Abbuchung ausreichend gedeckt ist, da andernfalls Zinsen anfallen.

Den Überblick behalten

Der Haken am „Heute-Kaufen-Später-Zahlen“ ist die Gefahr, den Überblick über die Ausgaben zu verlieren. Folgende Tipps können dabei helfen, das zu verhindern:

  • Kartenspezifische App für den Überblick über die Ausgaben nutzen
  • Kreditkarte ins Banking einbinden: So lässt sich stets der Ausgabenstand verfolgen.
  • Mögliche Informationsfunktionen der hauseigenen Bank nutzen, wie SMS bei Zahlungen, Warnnachricht bei einer bestimmten Ausgabenhöhe etc. Am besten bei der betreffenden Bank nach den passenden Möglichkeiten erkundigen.
  • Haushaltsbuch führen – ob als Heft oder App
  • Das Kartenlimit beachten und die individuell passende Summe einrichten

Billiger mit Barzahlung?

Es gibt sie noch: Geschäfte, die Abzüge gewähren, wenn bei dem Einkauf in bar bezahlt wird und die Karte in der Börse bleibt. Gerade Einzelhändler lassen sich mal auf diesen Deal ein.
Tipp: Einfach danach fragen und gegebenenfalls eben bar bezahlen.

Auch für kleine Beträge geeignet

Kreditkarten werden mittlerweile in zahlreichen Geschäften akzeptiert. Oft ist kein Mindestbetrag mehr erforderlich.
Tipp:

  • Auch im Supermarkt kann nach Möglichkeit mit Kreditkarte bezahlt werden
  • Bei größeren Beträgen auf jeden Fall die Chance dazu nutzen – denn bei Bankomatbezahlung erfolgt die Abbuchung fast zeitgleich.
  • Um eine genaue Kontrolle der Kreditkartenabrechnung kommt man nicht herum – Originalbelege dafür aufheben!

Nicht in die Schuldenfalle tappen

Kreditkarten können aber auch der Einstieg in die Schuldenfalle sein. Damit das nicht passiert:

  • Nicht auf Ratenzahlung der Kreditkartenrechnung einlassen. Die Gefahr ist groß, den Überblick zu verlieren.
  • Kein Geld ausgeben, das nicht vorhanden ist.

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing-diba.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.