Direktbank Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Redaktionsservice

Regulierte Sicherheit: MiFID

Mit der Finanzmarktrichtlinie MiFID („Markets in Financial Instruments Directive“) will die Europäische Kommission besonders eines erreichen: bestmöglichen, vereinheitlichten Anlegerschutz innerhalb der EU in Zeiten immer komplexer werdender Finanzdienstleistungen. Welche Punkte erscheinen besonders wichtig für Privatanleger?

Aktueller Stand

  • Die aktuell gültige MiFID I trat am 1. November 2007 in allen Mitgliedsstaaten der EU in Kraft und wurde in Österreich im Wertpapieraufsichtsgesetz 2007 umgesetzt.
  • Ein zentrales Element ist das Anlegerprofil. Dieses verpflichtet Anleger und Berater zum Informationsaustausch, sodass eine entsprechende Beratung bzw. Empfehlung von Anlageprodukten überhaupt erst stattfinden kann. Ohne vollständiges Anlegerprofil ist der Abschluss von Geschäften nicht zulässig.
  • Vor jeder Auftragsausführung muss es eine detaillierte Information über Kosten und Nebenkosten geben.
  • Die Information über Chancen und Risiken eines Produktes ist verpflichtend.
  • Eventuelle Interessenskonflikte zwischen Kunde und Eigeninteresse des Anbieters müssen klar offengelegt werden.
  • Übrigens: das „beratungsfreie Geschäft“, welches insbesondere bei Onlinebanken üblich ist, erfordert ebenfalls ein (reduziertes) Anlegerprofil.

MiFID II und MiFIR ab 3. Jänner 2018 in Kraft

  • Die neue Richtlinie ist bis 3. Juli 2017 von den Mitgliedsstaaten umzusetzen. Bis dahin werden die Details bekannt sein. Fix ist aber schon jetzt:
  • MiFID II hat zum Ziel, den Anleger noch besser zu schützen und legt die Latte der Sicherheitsbestimmungen noch höher.
  • Die Anlageberatung und ihre Dokumentation werden noch strenger gehandhabt.
  • Es bestehen umfassende Informationspflichten, sowohl vor, wie auch nach der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen.
  • Unabhängige Anlageberater und Portfoliomanager dürfen keine Zuwendungen von Dritten mehr annehmen.
  • Jegliche Kommunikation zwischen Anbieter und Kunde, die Aufträge zum Gegenstand hat, ist aufzuzeichnen und fünf Jahre lang zu speichern.

Pressekontakt

Magdalena Racieski

Pressesprecherin
+43 664 6180878
magdalena.racieski@ing-diba.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.