Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Presse

Auszeichnung zum „Great Place to Work“

ING-DiBa Austria ist erste agile Bank Österreichs

Seit Anfang März arbeitet die ING-DiBa als erste Bank in Österreich mit Strukturen wie Google oder Netflix. In agilen Teams treiben Mitarbeiter Innovation und Kundenorientierung voran. Die Bank bietet ihren Mitarbeitern so außerordentlich viel Gestaltungsmöglichkeiten und hohe Eigenverantwortung und ist erneut als „Great Place to Work“ ausgezeichnet worden.

Wien, 19. März 2018 – Die ING-DiBa Austria hat als erste Bank in Österreich eine komplett neue Form der Arbeitsweise eingeführt: Als erste agile Bank arbeitet sie in multidisziplinären Teams mit agilen Arbeitsweisen und Methoden. So kann sie in Zeiten der Digitalisierung noch schneller auf Kundenwünsche reagieren und Entwicklungsprozesse für Innovationen massiv beschleunigen.

Agile Organisation und Arbeitsweisen

Statt klassischer Abteilungshierarchien gibt es für die zentralen Produkte und Serviceprozesse sich selbstorganisierende Teams, bestehend aus etwa sieben Mitarbeitern verschiedener Bereiche. Diese „Squad“ genannten Teams haben den Auftrag und die Entscheidungsbefugnisse, Produkte und Prozesse den Kunden schneller und effizienter zur Verfügung zu stellen. Die Zusammenarbeit in den „Squads“ spart lange Übergabeprozesse zwischen den Fachdisziplinen und vereinfacht die Einführung neuer Produkte und Serviceprozesse. Unterstützt werden die „Squads“ von „Agile Coaches“, die in den neuen Arbeitsmethoden geschult sind.

Vorbild für die agile Organisationsstruktur sind Unternehmen wie Google, Netflix und Spotify, aber auch andere FinTechs. Die ING Zentrale in Amsterdam hat die agile Arbeitsweise als Vorreiter für die Bankenwelt adaptiert. Jedes Land passt dieses Modell entsprechend lokal an. Bei der ING-DiBa in Wien bilden elf „Squads“ das Herzstück der neuen Arbeitsweise. Der Transformationsprozess in Österreich begann im August 2017 und ist nicht beendet. „Die agile Organisation unterliegt einer stetigen Veränderung: So hängt die genaue Zusammensetzung der „Squads“ von der Art der Zielsetzung ab und wird sich im Laufe der Zeit immer wieder verändern“, erläutert Volker Panreck, General Manager der ING-DiBa Austria.

Great Place to Work

Für die Mitarbeiter bietet und fordert die neue Arbeitsweise mehr Flexibilität. Durch das Mehr an Kooperation und schnellere Ergebnisse werden aber auch Teamwork und Motivation bei der Arbeit gefördert. Auch 2018 gehört die ING-DiBa auf Basis der Mitarbeiter-Erhebungen des „Great Place to Work“ Institutes zu den Top-Arbeitgebern Österreichs. "Die Transformation zur ersten agilen Bank Österreichs war ein Meilenstein. Die Auszeichnung als "Great Place to Work" bestärkt uns darin, auch weiterhin neue Wege zu gehen. Wir wollen unseren Mitarbeitern ermöglichen, die ING-DiBa in Österreich eigenverantwortlich voranzutreiben und sich dabei mit ihren individuellen Fähigkeiten und eigenen Ideen einzubringen", sagt HR-Leiterin Gabriele Bachowsky.

Mehr Informationen und Stellenausschreibungen

Die agile Arbeitsweise wird auf Internetseite "Die erste agile Bank" ausführlich erläutert. Und hier finden sich die aktuellen Stellenausschreibungen, darunter neue Job-Profile für die agile Bank der Zukunft.

Pressekontakt

Patrick Herwarth

Pressesprecher
+43 1 68000 - 50181
presse@ing-diba.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.