Direktbank Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Presse

Digitalisierung in der ING-Gruppe: Österreich bei der Nutzung digitaler Kanäle an der Spitze

Die Alltagstauglichkeit und Akzeptanz von digitalen Services beeinflussen massiv den Erfolg von Banken“, meinten Martin Krebs, Global Head of Retail Investment Product Solutions und Luc Truyens, CEO ING-DiBa Austria bei einem Pressegespräch am Mittwoch und präsentierten die digitale Strategie in Österreich sowie des ING Investmentbereichs.

Wien, 28. Juni 2017 – Die ING-Gruppe zählt zu den weltweit stärksten Digital Banken Gruppen. Dementsprechend gestaltet sich die digitale Strategie sowie der Anspruch an Services und Tools. Auch die ING-DiBa Austria geht den Weg mit und hat sich mittlerweile von der Direktbank zur digitalen Universalbank entwickelt. Seit dem Vorjahr bietet sie auch das vollkommen digitale Girokonto.

Digitalisierung ist bei den Österreichern längst angekommen

Die aktuelle ING International Survey zeigt: Digitalisierung und mobile Devices sind aus dem Alltag der Österreicher nicht wegzudenken. 88% der Österreicher besitzen ein Smartphone, 50% ein Tablet (Online-Befragung unter 1.000 Österreichern ab 18 Jahren).

Besonders stark ist die Nutzung digitaler Kanäle bei den ING-DiBa-Kunden ausgeprägt. 87% nutzen ausschließlich den digitalen Zugang, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Damit sind die Kunden der ING-DiBa Austria die stärksten User innerhalb der ING-Gruppe und liegen bei der Nutzung der digitalen Kanäle an der Spitze.

"Mit der Digitalisierung rücken die Banken an sich in den Hintergrund und gleichzeitig wird das Banking aber immer wichtiger", schlussfolgert Truyens.

"Bankdienstleistungen werden für Kunden digital bequemer. Kunden erwarten heute ein Angebot, das die technischen Möglichkeiten optimal nutzt. Das Smartphone bietet die Filiale in der Hosentasche", ergänzt Krebs.

Digitale Strategie muss sich im Banking widerspiegeln

Höchsten Wert legt die ING-Gruppe auf alltagstaugliche Tools, bei denen der Nutzen für den Kunden im Fokus steht. Die ING-DiBa Austria z.B. setzt dabei auf die One App Strategie. Hier kann jedes Bankgeschäft mit nur einer einfachen App erledigt werden.

Digitalisierung hilft beim Investieren

Im Investment-Bereich hat die ING-DiBa Austria kürzlich den Investment-Planer eingeführt – ein Tool, das für Selbstentscheider entwickelt wurde und mit dem Interessierte rasch zu einem Musterportfolio gelangen.  Anschließend kann der Kunde aus einer übersichtlichen Auswahl die  passenden Fonds je Kategorie auswählen. (Weitere Infos: https://www.ing-diba.at/depot/investment-planer)

Hatte sich bis vor Kurzem die Digitalisierung vor allem im Bereich Girokonto und Sparen durchgesetzt, so geht nun der Trend in Richtung Investitionstools.

Die klassische Anlageberatung in der Bankfiliale ist entweder für die Bank unwirtschaftlich oder für den Kunden mit zu hohen Kosten verbunden. Oder beides", sagt dazu Krebs.

In der ING-Gruppe wird auf den Trend gesetzt und gibt es mehrere Ansätze beim digitalen Support für Anleger: Beispielsweise Anlageberatung mit „My Money Coach“ oder – noch einen Schritt weiter – mit einer digitalen Vermögensverwaltung.

In jedem Fall sind Qualität und Alltagstauglichkeit der Maßstab. 

"Die Alltagstauglichkeit und Akzeptanz von digitalen Services beeinflusst massiv den Erfolg von Banken – und zunehmend auch die Weiterentwicklung des Investmentbereichs", meinen Krebs und Truyens unisono.

"Eines ist aber klar", schließt Truyens, "die Menschen wollen die Kontrolle über ihre Finanzen behalten – Digibanking öffnet auch hier neue Horizonte."

Martin Krebs und Luc Truyens

Fotogalerie

Über ING

Über die ING-DiBa Austria

Die ING-DiBa Austria gehört mit über 527.000 Privatkunden zu den größten Privatkundenbanken in Österreich. Sie verwaltet ein Geschäftsvolumen von insgesamt 8,5 Mrd. Euro (das Geschäftsvolumen setzt sich zusammen aus dem Bilanzvolumen des Retail-Kundenvermögens zuzüglich des Depotvolumens aus dem Wertpapierdienstleistungsgeschäft, den Retail-Kundenkrediten und des Wholesale Bankings – Stand 12/2016).

Geboten wird ein konzentriertes Portfolio an Online-Produkten aus den Bereichen Konto, Sparen, Kredit und Fonds.

Die ING-DiBa treibt die Digitalisierung voran und führte die erste Kontoeröffnung ohne Medienbruch am österreichischen Markt ein. Weitere Eckpfeiler der Unternehmensstrategie sind Gebührenfairness und Transparenz. Mit 220 Mitarbeitern am Standort Wien Galaxy Tower ist die ING-DiBa rund um die Uhr über Telefon, Post, Internet sowie via allen mobilen Devices erreichbar. Zudem ermöglicht ein Servicepoint in der Wiener Innenstadt den direkten und persönlichen Kontakt.

Im Bereich Wholesale Banking serviciert ein erfahrenes Team die Firmenkunden, darunter österreichische Großunternehmen, die in den Top 300 Unternehmen Österreichs vertreten sind, sowie österreichische Niederlassungen internationaler Großkonzerne mit umfangreichen Finanzierungslösungen und Bankdienstleistungen aller Art.

Pressekontakt

Magdalena Racieski

Pressesprecherin
+43 664 6180878
magdalena.racieski@ing-diba.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.