Direktbank Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Presse
Zurück zur Übersicht

Studie der ING-Group: Relativ wenig Immobilieneigentum in Österreich

Nicht ganz die Hälfte der Österreicher (44%) besitzt eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus. Damit liegt Österreich deutlich unter dem europäischen Durchschnitt mit 56% Immobilieneigentümern.

Wien, 21. November 2012

Egal ob Haus oder Wohnung: 44% der Österreicher sind Eigentümer der eigenen vier Wände. Dagegen besitzt im europäischen Durchschnitt mehr als jeder Zweite eine eigene Wohnimmobilie (56%). Spitzenreiter sind die Polen mit 69%, gefolgt von Italienern, Luxemburgern und Spaniern mit jeweils 68%. Weniger Eigentum als in Österreich gibt es in Deutschland mit 40%. Diese Zahlen sind das Ergebnis der ING International Survey (IIS).

Verschuldung relativ gering in Österreich

Wie die Europäer ihr Wohneigentum finanzieren, ist von Land zu Land ganz unterschiedlich. In Polen und Rumänien zahlen 53% der Bevölkerung keine Hypothek für ihr Eigentum. In den Niederlanden sind es gerade mal 6%. Mit hypothekenfreien 26% der Bevölkerung liegen die Österreicher europaweit an drittletzter Stelle.
Bei der Verschuldung führen die Niederländer: 52% der Bevölkerung zahlen eine Hypothek für ihre Immobilie. Darauf folgt Luxemburg mit einem Hypothekenanteil von 39%. Die wenigsten Belastungen haben Rumänen und Türken: Nur 11% der Bevölkerung stottern eine Hypothek ab.

44% kaufen, 37% mieten

Während 44% der Österreicher im Eigentum wohnen, mieten 37% ihre Wohnmöglichkeit. Jeder zehnte Österreicher (11%) wohnt bei der Familie oder Freunden ohne dafür etwas zu bezahlen. Nur 5% der Gesamtbevölkerung leben in einer Wohngemeinschaft.

Präzises Vorgehen bei Hypothekenaufnahme

Beim Hypothekardarlehen gehen die Österreicher sehr genau und geplant vor. Für 90% ist der Zinssatz ausschlaggebend. 89% nehmen auch die Gebühren genau unter die Lupe und 86% beschäftigen sich zudem mit der Art der Verzinsung, wobei 66% einen fixen Zinssatz für die gesamte Kreditlaufzeit bevorzugen.
„Kreditnehmer wie Sparer werden zunehmend kritisch und durchleuchten Angebote sehr genau. Das Internet hat hier zu mehr Transparenz verholfen und dies schlägt sich bei den selbstbewussten und genau kalkulierenden Konsumenten positiv zu Buche“, sagt Roel Huisman, CEO der ING-DiBa Direktbank Austria.

Über die ING International Survey (IIS)

Die ING International Survey (IIS) ist eine Studienserie, die quartalsweise verschiedene Aspekte rund um die Themen „Umgang mit und Wissen über Geld“ beleuchtet. Dazu werden in den teilnehmenden Ländern jeweils 1.000 Konsumentinnen und Konsumenten über 18 Jahren online mit standardisierten Fragebögen befragt. Die aktuelle Studie wurde in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, Polen, Rumänien, Türkei sowie Australien, Kanada und den USA durchgeführt. Die Befragung fand zwischen 30. August und 17. September 2012 statt. 

Mehr zeigen

Pressekontakt

Magdalena Racieski

Pressesprecherin
+43 664 6180878
magdalena.racieski@ing-diba.at

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder nutzen Sie unseren Rückruf-Service.

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.