Direktbank Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Zum Online-Banking Login (ALT+6)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

ING-DiBa Austria Presse

Pressemeldungen

Investment-Planer: ING-DiBa präsentiert neues Investmenttool für Einsteiger

Wien, 29. Mai 2017

Bereits 43% der Österreicher stehen Investmenttools positiv gegenüber und nehmen Anlageempfehlungen gerne an – so eine aktuelle Studie der ING-DiBa Austria. Ab jetzt ist der Einstieg in die Welt der Fonds so einfach wie noch nie. Mit dem smarten Investment-Planer bietet die ING-DiBa nun ein kostenloses Tool an, das in erster Linie für Einsteiger konzipiert wurde.

Presseinformation: Investment-Planer (PDF, 144 KB)

Lieber smartes Banking als smarter Kühlschrank

Wien, 10. Mai 2017

Nur 17% der Österreicher wären froh, wenn fehlende Lebensmittel automatisch via Internet nachbestellt würden. Beim digitalen Banking sind wir weiter: Die automatische Überweisung vom Sparkonto auf das leere Girokonto ist 29% recht. Computergesteuerte Anlageempfehlungen begrüßen 43%.

Presseinformation: Lieber smartes Banking als smarter Kühlschrank (PDF, 218 KB)

Entspannung bei Privatschuldnern

Wien, 2. Mai 2017

In Österreich kam es im Vergleich zum Vorjahr zu einer deutlichen Reduktion der Privatschuldner.

Presseinformation: Entspannung bei Privatschuldnern (PDF, 367 KB)

Jeder Zweite mit Arbeitspensum unzufrieden – Gehalt ist bestimmender Faktor beim Arbeitsausmaß.

Wien, 11. April 2017

Jeder zweite Vollzeitbeschäftigte würde gerne weniger arbeiten. Gleichzeitig möchte aber ebenso jeder zweite Teilzeitbeschäftige seine Arbeitszeit ausweiten.

Presseinformation: Jeder Zweite mit Arbeitspensum unzufrieden (PDF, 331 KB)

Jahresabschluss ING-DiBa Austria: Fortsetzung des Erfolgsmodells der ING-DiBa AG am österreichischen Markt

Wien, 3. Februar 2017

Die Einführung eines Girokontos und die Integration der Wholesale Banking Aktivitäten in das Österreich-Geschäft brachten die ING-DiBa Austria im Vorjahr auf den Weg zur Universalbank. „Wir haben 2016 wesentliche Schritte gesetzt, um uns als Universalbank zu etablieren. Unser Ziel ist klar: Wir werden das Erfolgsmodell der ING-DiBa AG in Deutschland am österreichischen Markt fortsetzen“, so Luc Truyens, CEO der ING-DiBa Austria.

Presseinformation: Jahresabschluss 2016 (PDF, 164 KB)

Geldanlage: Hohes Sicherheitsbewusstsein der Österreicher

Wien, 18. Jänner 2017

In kaum einem anderen Land ist die Scheu vor Anlagealternativen so groß wie in Österreich. Einzeltiteln wird besonders hohes Risiko zugesprochen. Am wohlsten fühlt man sich hierzulande mit Immobilien gefolgt vom Sparkonto. Wer kann, steigt auf Betongold um – und das sind immerhin doppelt so viele wie im Vorjahr.

Presseinformation: Anlageformen (PDF, 294 KB)

Weihnachten: Jeder Fünfte will spenden

Wien, 24. November 2016

So wie im Vorjahr ist auch heuer wieder für 21% der Österreicher fix, dass sie spenden werden. 37% haben sich noch nicht entschieden. 42% wollen (oder können) überhaupt nicht spenden. Das wurde nun mittels repräsentativer Umfrage durch die ING-DiBa Austria erhoben.

Presseinformation: Weihnachten - Jeder Fünfte will spenden (PDF, 166 KB)

Zu Weihnachten schaut jeder Vierte nicht aufs Geld

Wien, 17. November 2016

Umfrage im Auftrag der ING-DiBa: Zu Weihnachten sitzt die Geldbörse lockerer als sonst. Jeder vierte Österreicher macht sich über die Ausgaben keine Gedanken.

Presseinformation: Zu Weihnachten schaut jeder Vierte nicht aufs Geld (PDF, 217 KB)

Nein zur Bankomatgebühr

Wien, 11. November 2016

ING-DiBa Austria präsentiert Positionspapier: „Als Bank muss man sich in Sachen Bankomatgebühr positionieren. Und wir tun das nun deutlich: Wir lehnen Bankomatgebühren klar ab!“ sagt Luc Truyens, CEO der ING-DiBa Austria.

Presseinformation: Nein zur Bankomatgebühr (PDF, 152 KB)

Immobilienkäufer müssen sich extrem einschränken

Wien, 27. Oktober 2016

Dass der Weg zur eigenen Immobilie steinig und entbehrungsreich sein kann sowie hohe Kompromissbereitschaft verlangt, wissen die meisten Immobilienbesitzer aus eigener Erfahrung. Welche Maßnahmen aber konkret notwendig wurden und worauf sie verzichteten bzw. noch immer verzichten, um den Traum von der eigenen Immobilie zu realisieren, wurde nun erstmals in einer repräsentativen Umfrage der ING-DiBa erhoben.

Presseinformation: Immobilienkäufer müssen sich extrem einschränken (PDF, 234 KB)

Telefon

Unser Corporate Communications Team erreichen Sie unter +43 1 68000 50148

E-Mail

Schreiben Sie direkt an presse@ing-diba.at

Twitter

Folgen Sie uns auch auf Twitter: @INGDiBaAustria

Vielleicht auch interessant:

Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.