Startseite (ALT+1) Zum Inhalt (ALT+2) Zu den Zusatzinformationen (ALT+3) Zum Anfang (ALT+4) Suche (ALT+5) Zum Online-Banking Login (ALT+6)
Ein Viertel aller Haushalte ohne Ersparnisse

Ein Viertel aller Haushalte ohne Ersparnisse

So gut wie jeder vierte Haushalt hat keine Ersparnisse - das zeigt die von uns in Auftrag gegebene Umfrage des Institut Ipsos. Laut Statistik Austria ist die Sparquote an einem Langzeittief von 6,4% angelangt. Trotzdem kommen die Österreicher vergleichsweise gut über die Runden.

Spart man heutzutage noch?

Wir als ING-DiBa Austria wollten wissen, wie es um das Sparen steht und haben dazu im Rahmen des ING International Survey Menschen in 13 Ländern Europas über ihr Einkommen und Auskommen befragt.

Das Ergebnis überrascht: Ganze 24% aller österreichischen Haushalte leben ohne Ersparnisse. Mit fast einem ganzen Viertel an der Gesamtbevölkerung Österreichs mag dieses Ergebnis so manch einen zum Staunen bringen. Dennoch liegt Österreich mit diesem Wert im europäischen Mittelfeld, wo im Durchschnitt ganze 25% der Befragten angeben, keine Rücklagen zu haben.

So spart Österreich

In einer gesamtösterreichischen Betrachtung fällt das Ergebnis nicht mehr ganz so einheitlich aus. Besonders im Burgenland finden sich mit 38% die meisten Haushalte, die über keine Ersparnisse verfügen, während dies beispielsweise in Wien auf nur 22% aller Haushalte zutrifft. Doch nicht nur im Ländervergleich zeigen sich Unterschiede. Gravierend geht die Schere auch bei den Geschlechtern auseinander: So geben 31% der österreichischen Frauen an auf keine Finanzpolster zurückgreifen zu können und stehen damit im starken Ungleichgewicht zu österreichischen Männern, die im Ausmaß von 17% ohne Erspartes leben.

Wer sich absichern will, legt Geld zur Seite. Auch wenn nicht alle Österreicher sparen, sind jene, die es tun sehr gut bei der Sache und verfügen so größtenteils über ausreichend Erspartes, um auf eventuelle Finanznotlagen vorbereitet zu sein. Bei 43% der Sparer umfasst das Sparvolumen sogar ein bis sechs Monatseinkommen und schafft dadurch einen guten finanziellen Polster.

Genug auf der hohen Kante zu haben ist dabei entscheidend. Doch wie viel ist genug? Auch dieser Frage sind unsere Experten nachgegangen und kamen zu dem Schluss, dass drei zur Seite gelegte Nettomonatseinkommen eine solide Grundbasis bilden, um auf unerwartete Ausgaben gut vorbereitet zu sein. „Ein Online-Sparkonto mit variablem Zinssatz bietet Sparern Sicherheit und Flexibilität“, empfiehlt Hans Overeem, Head of Retail der ING-DiBa Austria. „Die Ersparnisse sind täglich verfügbar und beim Direkt-Sparen der ING-DiBa fallen auch anders als beim traditionellen Sparbuch keine Kosten oder weitere Gebühren für die Kontoführung an.“ Nicht allen Österreichern ist diese Absicherung groß genug, weshalb ganze 17% sogar mehr als ein Jahresgehalt an Rücklagen bilden, um so hinsichtlich Finanznotfällen noch stärker abgesichert zu sein. Gerade diese Sparer können Teile ihrer Ersparnisse auch langfristig veranlagen. „Fonds und ETFs bieten da attraktive Renditechancen und durch entsprechende Diversifikation können Risiken gemindert werden“, erläutert Hans Overeem.

Ein Viertel aller Haushalte ohne Ersparnisse

Österreicher kommen mit ihrem Geld gut durch

Die Sparquote mag derzeit auf einem Langzeittief von 6,4% liegen, wie dies erst neulich von der Statistik belegt wurde, dennoch kommen die Österreicher mit dem verfügbaren Geld vergleichsweise gut über die Runden. 63% der Befragten in Österreich geben sogar an die Lebenserhaltungskosten stets decken zu können, was so nicht in jedem der 13 befragten Länder behauptet werden kann. Im Durchschnitt dieser Länder geben nämlich nur 54% und damit erheblich weniger Menschen an, ausreichend viel Geld zum Leben zu haben. In Österreich sind es vorrangig Steirer, die zu 68% ihre Einnahmen und Ausgaben gut unter einen Gut bringen, während dies in Kärnten nur in 53% der Haushalte der Fall ist. Am schlimmsten trifft es jene 18% der Österreicher, die mit ihrem Geld kaum oder gar nicht durchkommen. Dies betrifft zunehmend Kärntner und ganz besonders Burgenländer, wo sich jeder Zweite höhere Ersparnisse wünscht.

Höhere Geldreserven = Mehr Sicherheit

Ein guter Finanzpolster bedeutet Sicherheit. Wer heute vorsorgen will, sollte neben einem Direkt-Sparkonto an Anlagemöglichkeiten denken. Mit unseren drei ING Global Index Portfolios ist Anlegen so einfach wie noch nie. Daher jetzt Direkt-Depot eröffnen und noch bis 31.05.2018 75 Euro Start-Bonus sichern.

Vorteile der ETF-Dachfonds im Überblick:

  • Drei verschiedene Risikoprofile (Defensive, Balanced und Dynamic)
  • Vermögensaufbau mit transparenten ETFs und eine jederzeit einsehbare Mischung aus Aktien und Anleihen
  • Kostengünstige ETFs, die die internationalen Kapitalmärkte abbilden, sorgen für ein global diversifiziertes Portfolio 
  • Das Fondsmanagement erfolgt durch die Anlagestrategen der ING in Luxemburg
  • Dauerhaft kein Ausgabeaufschlag
  • Einmalanlage ab 1.000 Euro oder als Ansparplan ab 30 Euro monatlich

Bitte beachten Sie: Das ist eine Marketingmitteilung und keine Aufforderung bzw. kein Angebot zum Kauf oder Verkauf eines Fonds. Wertpapiere können neben Chancen auch Risiken bergen, so können Wert und Ertrag steigen, aber auch fallen. Die Rücknahme und Auszahlung eines Fonds können vorübergehend ausgesetzt werden. Die ING-DiBa Austria erbringt keine Anlageberatung.

Fonds kaufen leicht gemacht

ING Global Index Portfolios

Drei neu aufgelegte ETF-Dachfonds mit drei verschiedenen Risikoprofilen: 
ING Global Index Portfolio Defensive, Balanced und Dynamic.

Alle Infos dazu
Jetzt Investment-Planer nutzen

Jetzt Investment-Planer nutzen

Investment kann jetzt jeder. Denn mit dem Investment-Planer navigiert man intuitiv durch die Vielzahl an Anlagemöglichkeiten um die persönlichen finanziellen Ziele zu erreichen!

So einfach geht's
Losstarten mit unserem Direkt-Sparen

Losstarten mit unserem Direkt-Sparen

Hat nicht jeder eine persönliche Leidenschaft, die das Herz höher schlagen lässt?  Egal, was deine Leidenschaft ist: Mach daraus dein Sparprojekt.

Mehr dazu hier

Telefon

Sie erreichen uns 24/7 unter 0800 22 11 22 – oder 0043 1 680000 (Auslandsnummer).

E-Mail

Schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder einfach direkt an info@ing-diba.at

Servicepoint

Besuchen Sie uns am Schwedenplatz.
Für Kredit: Termin vereinbaren.

Vielleicht auch interessant:

Zur Suche
Zum Anfang scrollen
Für ein besseres Nutzererlebnis aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.